Dienstag, 7. Oktober 2014

an apple a day...



Ihr Lieben,

sind denn ein paar Apfelbaumgroßgrundbesitzer unter Euch?
Ok, wir haben einen einzigen Apfelbaum im Garten stehen.
Oder halt, es sind ... eineinhalb. 

Der Klene kann aber noch nicht wirklich als ganzer Baum gerechnet werden...
Dieses Jahr hat er 7 stolze Äpfel getragen :-)


Und Ihr Apfelbaumbesitzer (also mindestens 1 Baum im Garten oder 1,5 :-))...
Könnt Ihr Euch auch nicht retten vor lauter Äpfel?

Nie zuvor (also seit wir hier wohnen) hat dieses alte, kleine Bäumchen
so viele leckere Äpfel getragen wie dieses Jahr.


Was tun mit so vielen Äpfeln?

Gut, unsere Nachbarn, die Hochlandrinder oder whatever für Rinder bekommen 
wohl einen ziemlich großen Anteil davon ab. 
Meine Kinder haben den Spaß ihres Lebens daran, alle Äpfel, die auf dem Boden
liegen, über den Zaun zu werfen um dadurch ihre vierbeinigen Freunde anzulocken.
Und es funktioniert quasi täglich :-)

Die richtig schönen, unangedatschten, wurm- und mäusebissfreien Äpfel
versuche ich allerdings vor den Kühen und vor meinen Kindern zu retten um ein
paar Lecker Dinge daraus zu zaubern. Wie diesen Sirup zum Beispiel:


Apfelsirup

1 Liter Wasser
1 kg Zucker
1 Päck. Zitronensäure
Äpfel

Ganz schnell und einfach geht der Apfelsirup.
Einfach 1 Liter Wasser zum Kochen bringen,
1 Kg Zucker und 1 Pack. Zitronensäure darin auflösen
und nun die gewaschenen und geviertelten Äpfel dazu geben.
Wie viele? So viele in Euren Topf passen :-).
Das ganz etwas köcheln lassen und dann mit geschlossenem 
Deckel 24 Stunden ziehen lassen.

Anschließend die Äpfel von der Flüssigkeit trennen und
in ein sauberes, verschließbares Gefäß geben. Fertig!


Verwenden könnt Ihr den Sirup wie ich finde sehr vielfältig.
Im täglichen Einsatz ist es bei den Kindern. 
Sie trinken sehr gerne stilles Wasser mit einem Schuß Sirup. Sehr lecker!

Ich bevorzuge eine Tasse schwarzen Tee mit Apfelsirup. Mhhhhh!!!!
Dafür lasse ich sogar meinen Kaffee stehen :-)



Und Ihr so?
Welche sind Eure liebsten Apfelrezepte?


Alles Liebe, 

Eva

Kommentare:

  1. Apfelsirup? Noch nie gehört! Da ich aber Apfelfan bin und gerade ewig viele Äpfel geerntet habe, werde ich das durchaus mal testen!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das sieht lecker aus!
    Leider geht es mir ähnlich wie dir. Wir haben im Garten einen gut eingewachsenen Apfelbaum, aber er mag einfach nicht tragen, obwohl er immer herrlich blüht. 3 Äpfel sind es dieses Jahr, und dann auch noch wurmig... ;-(

    Naja, aus gekauften Bio-Äpfeln schmeckt dein Apfelsirup bestimmt auch lecker.

    Viele Grüße
    habe eine schöne Woche!
    Sanne

    AntwortenLöschen
  3. Tolles Rezept liebe Eva, vielen Dank. Apfelsirup kenn ich
    gar nicht.... Was denkst Du wie lange der dann haltbar ist?
    liebe Grüße ... mit ZuckerKuss Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Caro, also meines steht nun schon seit einigen Wochen im Kühlschrank
      und es schmeckt immer noch wunderbar. Ich denke es ist wichtig, dass es zum einen
      gut verschlossen ist und zum andern immer kühl steht.
      Liebe Grüße, eva

      Löschen
  4. WIR HAM SEIT DREI JOHR an
    APFEBAM steh,, aber an gaaanz an FAULEN
    seit drei JOHR koan oanzigen APFEEEE..
    blääääärrrrr:::
    WEIL dann kunnt i des guate REZPTAL
    nochmacha::ggggg
    hob no an feinen TOG
    und i hob nit gwust das de KIAH,,
    ÄPFE fressen.....ggggg
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab die Apfelrosen gemacht. hier geht's zum Rezept http://beadsdesignlove.blogspot.de/2014/09/apfelrosen-in-blatterteig.html

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Eva, wir haben auch einen Apfelbaum im Garten, der tatsächlich dieses Jahr unzählige Äpfel trägt. Dein Rezept klingt super, werde ich gleich mal ausprobieren. Nur sag - was machst Du mit den Äpfeln, die nach dem köcheln und ziehen übrig geblieben sind ? Die kann man doch bestimmt noch anderweitig verarbeiten !!!
    Wünsche Dir, Deinen Kids und dem HdH noch einen schönen sonnigen Tag in Eurem Garten
    Liebe Grüße
    Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Chris, mit den übrigen Äpfeln kannst Du meiner Meinung nach nix mehr machen.
      Die sind wirklich restlos ausgekocht und blass. Alle Nährstoffe sind ja jetzt im Sirup :-).
      Liebe Grüße, Eva

      Löschen
  7. Tee mit Apfelsirup klingt ja toll! lg Lena

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Eva,
    bei Dir siehts sooooo lecker aus und der Apfelsirup ist eine super Idee!
    großartige Fotos!
    Ich bin auch ein riesen Apfelfan...egal ob Kuchen, Tarte, Kompott, Bratapfel und im Rotkohl darf er auch nicht fehlen!...der Apfel:-)
    Liebe Grüße,
    Eva-Maria

    AntwortenLöschen
  9. Mhmm-der klingt ja lecker! Ich habe dieses Jahr auch schon durch unzählig Apfelkuchen-Variationen probiert- der Apfelbaum meiner Großeltern hat diese Jahr Unmengen von köstlichen, saftigen Äpfeln getragen. Ich liebe sie ja, die Apfelzeit - und jetzt würde ich am Liebsten von deinem Sirup kosten :-)! Alles Liebe, Marlies

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Eva,
    Ich kannte Apfelsirup noch gar nicht...
    Wunderschöne, stimmungsvolle Aufnahmen :-)
    Danke für das Rezept,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Eva,
    ich mach ja viel Sirus, also Melisse, Minze, Rhabarber, Holunder -
    aber Apfel hab ich noch nie gemacht! Wir haben dieses Jahr auch
    nicht viele Äpfel, ein Baum trägt gar nicht :-) Aber unser Nachbar hat
    Unmengen Äpfel und Birnen und da krieg ich ganz viel. Das
    probier ich aus, wenn ich mich morgen erst mal durch unsere
    viele, viele Kilo Quitten gekämpft habe :-)
    Lg Christiane

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Eva,
    Tee mit Apfelsirup hört sich lecker an! Wunderschöne Bilder hast du gemacht! So ein Apfelbaum ist schon was feines!
    Ganz viele, liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen