Dienstag, 9. Dezember 2014

Kinderzimmer - DIY - Weihnachtspunsch


Ihr Lieben,

heute machen wir noch schnell einen Abstecher in den 1. Stock.
Das Kinderzimmer meines Sohnes wartet schon seit geraumer Zeit
 auch hier upgedatet zu werden.

Der letzte Stand der Dinge war dieser hier.
Das Bett - von der Stelle an der es jetzt wieder steht- nach gegenüber verschoben.
Warum? Na weil mein Sohn einfach sowas von "schlecht" geschlafen hat,
dass ich was verändern wollte und musste.

Also, einmal bidde das Bett auf die andere Seite des Raumes schieben.
Nun ja, nach drei Wochen habe ich es wieder zurück geschoben,
da der schlechte Schlaf vorher um Welten besser war
als der geradezu "beschissene" Schlaf von gegenüber.

Ihr versteht mich, oder? Alles etwas verwirrend... aber
lieber einfach nur "schlecht" als "beschissen"!


Um aber trotzdem etwas zu verändern, hab ich das Bett einfach verkehrt 
herum an die Wand geschoben. Oben auf dem Bild ist es gut sichtbar.
Ich wollte damit eine Art Höhle nachempfinden. Alles
etwas kuscheliger und heimeliger und herauspurzeln kann er so auch nicht. Perfekt.
Unten am Bettende befindet sich der Ein- und Ausstieg. 
Hat ein wenig was von Schifffahren, finde ich :-).


Ein weiterer grandioser Nebeneffekt ist die auf einmal perfekt nutzbare
Rückseite des Bettes. 

Eine Rolle Tafelfolie drauf kleben, 
eine Ikea Bilderleiste unten dran schrauben 
und feddisch ist die neue Maltafel und das DIY!






Und nun, da die Kinder mit Malen beschäftigt sind
(aber bitte nur die Tafel bekünsteln),
bleibt genügend Zeit für eine heiße Tasse Weihnachtspunsch.

Ich lieeeebe selbst gemachten Punsch.
Ohne Alkohol. Den kann ich in dieser Form so gar nicht vertragen...


Weihnachtspunsch

frisch gepresster Orangensaft
Apfelsaft, Traubensaft
1 Liter Früchtetee oder schwarzer Tee
Nelken
Zimt
Ahornsirup

Einen Topf mit Wasser füllen, aufkochen 
und den Tee ziehen lassen. Anschließend den Teebeutel herausnehmen,
die Säfte (nach Belieben), den Sirup und die Gewürze dazu geben
und bei geschlossenem Deckel ziehen lassen. Feddisch.

Ihr könnt auch fertige Glühweinteebeutel kaufen.
Sind auch ganz lecker. Hab ich während der Weihnachtszeit immer zu Hause :-)



Und nun darf ich Euch noch jemanden vorstellen.

Hörnchen ist ihr Name. 
Äußerst kreativ, findet Ihr nicht?

Um nochmal auf den außerordentlich guten Schlaf meines Sohnes
zurück zu kommen.... 

Ich war auf der Suche nach einem Nachtlicht, in der Hoffnung auf Besserung.
Nun, es gibt ja diese leuchtenden Himalajasalzsteine, die 
angeblich aufgrund ihrer zartroten Farbe perfekt als Nachtlicht geeignet sein sollen
(wurde mir so im Esoladen erklärt :-)).

Mhhh, da ich bei den Salzsteinen aber immer an den Salzleckstein meines 
ehemaligen Pferdes denken musste, kam so einer nicht bzw. nur ungern in Frage.
Durch Zufall habe ich diesen tollen Shop für Kids entdeckt und 
wenig später auch die perfekte Lampe (hier) fürs Kinderzimmer. 
Ha, und zum Thema "Waldtiere" paßt sie auch noch. 


Im leuchtenden Zustand sieht sie übrigens so aus:



Was mich aber am meisten freut,
ich selbst hatte als Kind so ein Nachtlicht.
Die Gans oben im Bild und ich hab sie bis heute.
Sie wurde von uns Kindern wirklich bis aufs Äußerste bespielt
(mit selbst gebasteltem Zaumzeug und Sattel!!!)
was man ihr 30 Jahr später immer noch nicht ansieht.
Die Investition lohnt sich also :-).




Habt Ihr selbst auch ein Lieblingsstück aus Eurer Kindheit,
welches sich nun im Kinderzimmer Eurer eigenen Kinder befindet?

Ich wünsch Euch alles Liebe,

Eva

Nachtlicht: hier
Waschbär, Spielteppich, Bettwäsche: hier
Tafelfolie, Spielzeugaufbewahrung, Sterngirlande: hier
Tassen, Fuchskissen: hier
Glaskaraffe: hier
Lichterkette: Tchibo
Stern: hier
Bilder: hier
















Kommentare:

  1. Wow, wunderschön! So würde ich das auch machen, wenn. Tolle Farben, leicht und luftig. Super schön. Besonders gefallen mir die weiße und graue Dose mit den Wimpelketten.
    Lieben Gruß, Janna

    AntwortenLöschen
  2. Die Idee mit dem Bett ist großartig!
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Das Zimmer ist total süß geworden, liebe Eva! Das mit dem schlechten Schlaf kenne ich, bzw. das schlechte einschlafen ist es bei uns.... Leider können wir das Bett irgendwie gar nicht verstellen, dafür schläft Lilli total gern im Büro/Gästezimmer, verstehe einer warum, denn gemütlich ist es dort überhaupt nicht...na, und so lassen wir sie oft dort schlafen :-)

    Liebe Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    Bei Dir möchte ich auch ein Kind sein...
    Wunderschön ist dass Zimmer, besonders die Tafelfolie am Bett ist super!
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. wow superschön :)
    sage mal, wo ist denn das schöne bücherregal her? so eins such ich schon lange!!!! bitte verrate mir doch, wo ich so etwas kaufen kann :)
    liebe grüße
    esther von annosarusrex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Esther, das Bücherregal ist eigentlich ein Tellerboard und du findest es bei Ebay aber auch bei Butlers und einigen anderen. Ich habe es bei Ebay gekauft. Ist aber schon eine ganze Weil her. Liebe Grüße, eva

      Löschen
  6. Ein Stück aus meiner eigenen Kindheit ist lediglich durch Bücher und Puppen in die Zimmer meiner Kinder eingezogen. Die Idee das Bett "falsch" herum zu stellen finde ich sehr gut!
    Wir haben es hier auch im Einsatz.
    Unsere Töchter wollten ewig nicht ohne Licht schlafen. Die große Tochter ist sogar oft nachts aufgestanden und hat das Deckenlicht angemacht. Geschlafen wurde dadurch auch eher schlecht. Dann habe ich Nachtlichter bestellt, ganz ähnlich wie euer Hörnchen entdeckt. Diese wurden mit Batterien betrieben und es kam wie es kommen musste: die Batterien wurden immer schwächer und im Laufe der Zeit hat sich das Schlafen bei Licht langsam ausgeschlichen.

    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen