Montag, 4. November 2013

Mousse de Maracuja



Ihr Lieben,

ich freu mich, dass Euch unser Spielhaus so gut gefällt. Mir auch!!! Und ich muss mich bezüglich der Deko bestimmt beherrschen. Ist ja schließlich das Haus unserer Kinder und dient nicht zur Selbstverwirklichung der Mutter (räusper, räusper, räusper). Mal sehen, ob ich nächstes Jahr während des "Innenausbaus" auch noch so denke :-).

Heute möchte ich ein neues Thema auf meinem Blog ins Leben rufen. Gut, es dreht sich zwar auch ums Essen, aber nicht um landesübliche Gerichte, sondern um leckeres Essen aus Brasilien.

Aber alles der Reihe nach.

Nach meinem Schulabschluß durfte ich ein wirklich sagenhaftes Jahr im Ausland verbringen - in Brasilien. Wenn ich jetzt allerdings davon anfange zu berichten, würde es den Rahmen meines Posts sprengen und Ihr würdet in drei Tagen wohl immer noch daran lesen...

Kurzum - es war einfach grandios!!! Und nach all den Jahren habe ich immer noch Kontakt mit der herzlichsten und liebenswertesten Gastfamilie der Welt!!!



Das "Mousse de Maracuja" ist eine einfache und lecker Nachspeise, die bei keinem Churrasco (klassiches brasilianisches Grillfest) fehlen darf. Auf die Idee mit dem Mousse kam ich vergangene Woche, als ich im Supermarkt Maracujas in der Auslage liegen sah. Ich erinnerte mich an diese leckere Nachspeise und meine brasilianische Gastmama war so lieb und hat mir das Rezept kurzerhand geschickt, damit ich es an Euch weiter geben kann.

Ach, ich freu mich!


Und so funktioniert es:

3 Blatt Gelatine in etwas Maracujasaft einweichen. Kondensmilch und Creme Double cremig rühren. Anschließend Maracujasaft (zum Abmessen könnt Ihr einfach die Dose der Kondensmilch nehmen und davon eine ganze Dose voll) in einem Topf erwärmen, die Gelatine ausdrücken und in dem Saft auflösen und verrühren. Nun etwas abkühlen lassen und anschließend unter die Creme rühren. In kleine Gläser abfüllen und kühl stellen.

Wenn die Creme fest ist, könnt Ihr beginnen, die Soße herzustellen.

Ihr benötigt dazu etwa einen halben Liter Maracujasaft und 2 Blatt Gelatine. Die Gelatine in etwas kaltem Saft einweichen und den Rest des Saftes erwärmen. Gelatine ausdrücken, in dem warmen Saft aufweichen und unterrühren. Nun die Soße abkühlen lassen und bevor sie fest wird über die Creme geben - fertig!







Na ja, vielleicht fragt sich die Eine oder Andere (oder natürlich der Eine oder Andere) jetzt, wo nun eigentlich die "richtige" Maracuja zum Einsatz kommt?

Ähhhhhh, gar nicht. Die haben leider das Fotoshooting nicht überlebt, sie waren einfach zu lecker!!!

Wenn Ihr sie allerdings verarbeiten wollt, einfach die Maracuja durchschneiden, aushöhlen und den Inhalt im Mixer zerschreddern. Anschließend den Saft durch ein Sieb drücken, damit die Kerne später nicht in der Soße sind. Nun die Flüssigkeit mit Gelatine ansetzten oder einfach so über die Creme geben.






Probiert es einfach mal aus. Das Mousse schmeckt wirklich lecker - wenn auch sehr süß!
Wollt Ihr noch weitere Posts mit Rezepten aus Brasilien lesen? Ich würde auch sehr gerne mehr Bilder zeigen, doch leider gab es damals noch keine Digitalkameras. Oh Mann, wie lang ist es her....und wenn ich meinen Kindern später mal erzähle, dass man Fotos zum Entwickeln in ein Labor gegeben hat...die verstehen die Welt nicht mehr :-).

Alles Liebe,

Eva


PS: Die Kondensmilch ist keine übliche Kondensmilch wie wir sie kennen, sondern eine gesüßte Kondensmilch. Sie heißt "Milchmädchen" und ihr könnt sie im EDEKA kaufen.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Eva
    mhh lecker
    da will man gleich naschen.
    super idee

    lg.theresa

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht auf jeden Fall sehr gut aus und ich fände weitere Rezepte und Eindrücke aus Brasilien total interessant! lg Lena

    AntwortenLöschen
  3. Oh göttlich, Maracuja ist eine der leckersten Früchte überhaupt!! Das mach ich auf JEDEN Fall nach, vor allem auch, weil diese unverschämt leckere Milchmädchen-Kondensmilch drin vorkommt (die leichte Laktoseintoleranz ignorieren wir mal dezent - die hab ich eh nur, wenn es angebrannten Pudding mit haut gibt ;)) ). Also danke, liebe Eva, für dieses geniale Rezept mit zwei Lieblingszutaten! Und seeeehr gerne noch mehr Rezepte aus Brasilien, du sitzt da ja praktisch direkt an der Quelle und authentischer als von deiner Gastmama geht es ja gar nicht :)

    Drück dich

    Vera

    AntwortenLöschen
  4. Ein Jahr BRASILIEN...was für ein GESCHENK...wäre ich nochmal jung, würde ich sowas auf jeden Fall auch machen !!! { Vielleicht im nächsten Leben...wenn ich gaaaanz brav bin...;)))....}
    Der Nachtisch sieht sehr, sehr lecker aus...toll, wenn man Dinge hat, die man mit so wunderbaren
    Erinnungen verbindet...
    Sowas gibt es bei mir mit Italien....uppps....da merk ich gerade, dass sich mein Wunsch ja schon erfüllt hatte...
    Nur nicht so weit weg...nicht mehr so jung...& unabhängig...
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Nicola

    AntwortenLöschen
  5. Brasilien klingt ja super spannend, würde gerne mal noch mehr Fotos sehen ;) Das Rezept klingt super, darf ich jetzt mal ganz ehrlich gestehen dass ich noch nie pure Maracuja gegessen habe :o Unglaublich oder, aber die Creme werde ich mal machen, vielleicht mit ein paar echten Maracujas dazu :P
    Danke und Liebe Grüsse :)

    AntwortenLöschen
  6. Oi! Encontrei seu blog e achei lindo! Parabéns! Depois de ter lido que vc morou no Brasil gostei mais ainda (risos kkkk). Sou baiana e moro em NRW a mais de 15 anos!
    Tenho um Atelier em casa e amo decoração! Se quiser me visitar será um prazer www.bysavannahk.blogspot.com
    Estarei sempre aqui! Curiosa pra saber onde vc morou no Brasil?
    Beijos

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja witzig…ich freu mich grad riesig, dass Du mir geschrieben hast :-)
      Ich habe in Itamonte/MG gewohnt. Ist eine kleine Stadt in den Bergen von Minas.
      Soooo schön dort!!! Ich folge Dir ab nun und freue mich darauf, deine Zeilen auf portugiesisch
      lesen zu können. Ach, toll!!!!!

      Löschen