Montag, 18. März 2013

Apfelkuchen mit Streusel



Ihr Lieben,

Ihr haben es geschafft - ich habe das Voting gewonnen. Yipieeee, ich freu mich.
Vielen Dank für die großartige Unterstützung, Eure lieben Kommentare und die vielen, vielen Klicks.
Ihr seit wirklich klasse - Danke!

Ursprünglich wollte ich das Rezept für Miri´s sagenumwogenen Apfelkuchen schon letzte Woche posten aber irgendwie lief durch das Voting alles anders als geplant.
Deshalb freue ich mich umso mehr, Euch endlich das Rezept zu präsentieren - er schmeckt echt unschlagbar!

Unschlagbar sind auch meine neuen Tartletformen von Tchibo. Ich hatte etwas bedenken, ob sich die Törtchen nach dem Backen auch gut aus der Form heraus lösen und jaaa, sie lösen sich wunderbar heraus!




Die roten Ib Laursen Förmchen waren ein riesen Schnäppchen.
Ich habe sie vergangene Woche in meinem neuen Lieblingsladen
 für nen Appel und ein Ei entdeckt.





Apfelkuchen mit Streusel

Teig: 
300 g Mehl
125 g Butter (Zimmertemperatur)
125 g Puderzucker
2 Eigelb
2 EL Milch
1 Pkt. Vanillezucker
1/2 Pkt. Backpulver
1 Prise Salz

Trockenzutaten vermischen, restliche Zutaten zugeben, alles zu einem glatten Teig verarbeiten und 30 Min. im Kühlschrank ruhen lassen.
Anschließend eine gut gefettete Springform mit dem Teig auslegen (Rand etwa 3 cm hoch)  und mit einer Gabel kleine Löcher in den Teig stechen.

4 Äpfel
Zitronensaft
225 g Zucker
200 g Mehl
250 g Butter
Zimt

Die Äpfel schälen und in dünne Scheiben schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. Zucker und Zimt darüber streuen und vermischen.
Die Äpfel auf den in der Springform ausgelegten Teig geben. 

Für die Streusel die Butter im Topf schmelzen. Nach und nach Zucker, Mehl und Zimt dazu geben. Immer gut mit einem Schneebesen verrühren, bis eine Krümelteig entsteht. Masse über die Äpfel verteilen. 

Kuchen bei 170 Grad Ober- und Unterhitze etwa 30 - 40 Minuten backen. Bis die Streusel goldbraun sind.

Die angegebene Menge reicht für eine große Springform (28 cm) und noch zusätzlich für zwei kleine Tartletförmchen. Ich versuche allerdings auch immer, beim Boden und Rand möglichst sparsam zu sein. Der Belag schmeckt halt einfach um ein Vielfaches besser :-).

Ich wünsche Euch alles Liebe,

Eva

PS: Ich habe jetzt endlich die richtige Einstellung gefunden, um Eure Kommentare zu beantworten. Bisher habe ich das immer etwas umständlich übers Handy gemacht...




Kommentare:

  1. Mmmmh, sieht der Kuchen aber lecker aus. Und die Schalen finde ich so schön. Der ganz Post macht durch die schönen bunten Farben richtig Frühlingsgefühle.

    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  2. Meinen Glueckwunsch! Ich freue mich für dich! (und meine Kolleginnen auch ;) )
    Dein Apfelkuchen klingt total lecker. Ich mixe meine Äpfel oft mit Apfelmuß... aber ich liebe sämmtliche Formen und variationen von Apfelkuchen :)
    Danke für dein Rezept!
    LG Susann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Arbeitskolleginnen und die Waschmaschinen :-)....
      Ein großes Dankeschön auch nach Holland!!!

      Löschen
  3. Lecker! Ich bin ja ein rießen Fan von Apfelkuchen in jeglicher Variante:)

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Glückwunsch!
    Das Rezept kommt genau richtig, die Tarteletteförmchen von Tchibo habe ich nämlich auch und nun werde ich sie mit deinem Apfelkuchen einweihen. Danke!

    AntwortenLöschen